Antragsweg

Nach einem ersten telefonischen Kontakt mit dem Regionalmanagement folgt meist ein Vor-Ort-Termin mit einem Beratungsgespräch.

Dabei wird besprochen, welche Entwicklung ein Vorhaben nehmen kann und welche Fördermöglichkeiten bestehen.

Ist es möglich, das Vorhaben einer Maßnahme der LES zuzuordnen, erhalten Sie vom Regionalmanagement ein Vorhabenblatt und weitere Informationen zur Antragstellung.

Eine Qualifizierung der Vorhabenbeschreibung kann nun in enger Abstimmung erfolgen.

Ziel ist es, das Vorhaben für die erste Stufe, die Bewertung im Entscheidungsgremium, vorzubereiten.

Dort wird Ihr Vorhaben anhand festgelegter Kriterien eingeschätzt.

Das Entscheidungsgremium erstellt auf Basis der Bewertungsergebnisse der einzelnen Vorhaben eine Rangliste.

Die Rangliste legt die Vorhaben fest, die mit LEADER-Budget umgesetzt werden können.

Wird Ihr Vorhaben in dieser Rangliste mit Budget berücksichtigt, erhalten Sie ein positives Votum.

In der zweiten Stufe des Antragsverfahrens können Sie damit einen Fördermittelantrag im Landratsamt einreichen.

Link zu den Antragsunterlagen: http://www.smul.sachsen.de/foerderung/4441.htm

Vorhabenbeschreibungen nimmt das Regionalmanagement fortlaufend entgegen.