1. Wirtschaft und Arbeit

Maßnahme M1.1: Zukunftssicherung der ländlichen Wirtschaft und Stärkung der Landwirtschaft

Gefördert werden:

1.1 a     Bauliche Vorhaben an Bestandsgebäuden und deren Außenanlagen (Baujahr vor 1990)

 

1.1 b     Maschinen, immobile Ausstattungen und Investitionen zum Erwerb von Lizenzen und Copyrights sowie der Erwerb oder die Entwicklung von Computersoftware oder Patenten

 

1.1 c     Nichtinvestive Vorhaben, wie Studien, Netzwerke, Projektmanagements, Konzepte, Kommunikations- oder PR- Kosten und Kosten der Projektentwicklung

 

 

Spezifische Kohärenzkriterien:

1. Vorhaben müssen vorrangig mind. einem der folgenden Ziele unterzuordnen sein:

a. Maßnahmen zur Verbesserung des Images und der Wertschätzung, u.a. zur Sicherung von Fachkräften und Auszubildenden für Unternehmen der Region, insbesondere in der Landwirtschaft

b. Förderung von Vernetzung und Kommunikation der Unternehmen untereinander sowie mit Forschung und Entwicklung

c. Ansiedlung von Gewerbe-, Handels-, Dienstleistungsunternehmen in den Innenbereichen sowie Entwicklung wirtschaftlich genutzter Bestandsgebäude, insbesondere zur Grundversorgung der örtlichen Bevölkerung

d. Diversifizierung der landwirtschaftlichen Strukturen

e. Steigerung der regionalen und überregionalen Weiterverarbeitung und (Direkt-) Vermarktung landwirtschaftlicher und sonstiger Produkte

2. Es werden keine Mietwohnungen geschaffen.

3. Gebäude mit regelmäßigem Publikumsverkehr werden bei Sanierungen barrierereduziert gestaltet.

Fördersatz
Budgetplanung bis 2020 1.250.000 €
Kommune 80%
Unternehmen 50%
Private 50%
Sonstige (Vereine, LAG) 80%