Zweite Runde zu Heimat 2.0 gestartet

Das Bundesministerium des Innern, für Bau und Heimat und das Bundesinstitut für Bau-, Stadt- und Raumforschung geben einen weiteren Aufruf zur Initiative Heimat 2.0 bekannt.

(Quelle: BMI/BBSR)

Auch in diesem Jahr werden digitale Lösungen zur Sicherung der Daseinsvorsorge in ländlich geprägten strukturschwachen Räumen gefördert – etwa in den Themenbereichen Gesundheit, Pflege, Nahversorgung, Kultur und Mobilität.

Für schätzungsweise sechs Modellvorhaben werden jeweils zwischen 200.000 und 600.000 Euro bereitgestellt. Kommunale und zivilgesellschaftliche Akteure sind dazu aufgerufen, ihre Bewerbungen bis zum 15. April 2021 einzureichen.

„Heimat 2.0“ gehört zum Programm "Region gestalten". Das Bundesheimatministerium unterstützt damit Vorhaben mit spezieller Ausrichtung auf ländliche Räume. Ziel ist es, gleichwertige Lebensverhältnisse in Deutschland zu fördern.

Alle Informationen zur Initiative „Heimat 2.0“ und zur Bewerbung erhalten Sie hier.