Häufig gestellte Fragen


Wie komme ich an die Daten für die Inventur?

Die Landinventur ist ein Bürgerwissenschaftsprojekt. Es geht um Ihren individuellen Blick, um Ihre Wahrnehmung des Ortes. Die meisten Daten lassen sich ohnehin nicht in den öffentlichen Statistiken finden. Es gibt also keine „besseren“ Daten, als die, die Sie (im Gespräch mit anderen) erheben und eingeben.

Bei der Dateneingabe hilft eine digitale Karte, die sich in der Anwendung verbirgt. Vielleicht lassen sich letzte offene Fragen auch durch einen Spaziergang durch Ihr Dorf klären.

Muss ich die Daten in der Inventurwoche eingeben?

Nein. Die Inventurwoche ist ein Angebot, Sie bei der Dateneingabe zu unterstützen. Außerdem möchten wir gerne mit Ihnen über Ihren Ort ins Gespräch kommen. Sie können die Daten aber auch von Zuhause am PC eingeben. Oder Sie beginnen in der Inventurwoche und vervollständigen von Zuhause. Die Dateneingabe ist bis zum 21. November 2021 möglich.

Wie kann ich mich für die Dateneingabe vorbereiten?

Sie können ganz unvorbereitet zur Inventurwoche kommen. Dort lernen Sie die Landinventur kennen und können erste Daten eingeben. Sie können dann auch im Nachgang weitere Daten von Zuhause aus eintragen.

Wer möchte, kann im Vorfeld schon einmal über die Inventurfragen lesen. Diese erhalten Sie auch als PDF zum Download und Ausdrucken. Hier können Sie sich erste Dinge notieren oder vorab Informationen von anderen Dorfbewohner*innen abholen.

Was passiert mit den eingegebenen Daten?

Auf der Landkarte der Landinventur werden die eingegeben Daten dargestellt und können ggf. auch ergänzt werden. Außerdem gibt es die Möglichkeit selbst Daten auszuwerten, in dem man Orte miteinander vergleicht.

Doch dabei soll es nicht bleiben: Wenn die Dateneingabe Ende November beendet ist, erfolgt eine übergeordnete Auswertung durch das Thünen-Institut für Regionalentwicklung. Die Ergebnisse sollen im Februar 2022 präsentiert werden. Dann möchten wir gemeinsam mit Ihnen darüber diskutieren, welche Schlüsse wir als Region aus der Inventur ziehen können.

Welche Corona-Schutzmaßnahmen gelten während der Inventurwoche?

Die Teilnahme an den Vor-Ort-Terminen im Rahmen der Inventurwoche erfolgt nur nach vorheriger Anmeldung zur Steuerung der Personenzahl und evtl. Nachverfolgung der Kontakte. Aus jedem Dorf sollten nicht mehr als 3 Personen zur Dateneingabe kommen.

In Abhängigkeit des Wetters und der Uhrzeit besteht die Möglichkeit, die Dateneingabe im Freien durchzuführen. In Innenräumen gelten die Hygieneanforderungen entsprechend der aktuellen Coronabestimmungen.