Fischereiwirtschaftliche Nutzung der Bergbaufolgeseen und Unterstützung der Entwicklung des Leipziger Neuseenlandes als fischereiwirtschaftliches Gebiet

Schladitzer See

Da sich die Angel- sowie die Netzfischerei bezüglich der wirtschaftlichen Nutzung der Tagebaurest-gewässer großen Herausforderungen gegenübersehen, wurde der Verein „Interessensgemeinschaft zur fischereiwirtschaftlichen Bewirtschaftung von Braunkohletagebaurestgewässern (IfBB) e.V.“ gegründet. Zudem wird die Entwicklung der nicht-kommerziellen und kommerziellen Fischwirtschaft durch den Anglerverband Leipzig e.V., der auch Mitglied der IfBB ist vorangetrieben. Anglerverband und Interessensgemeinschaft haben sich zum Ziel gesetzt, die Zusammenarbeit von Angelfischern und Fischern bei der Entwicklung der Fischwirtschaftsgebiete Südraum und Delitzscher Land zu unterstützen, um Synergieeffekte für beide Fischwirtschaftsgebiete zu erschließen.

Die Kooperation dient vorrangig der Umsetzung eines Projektmanagements zur Umsetzung von Einzelvorhaben an den Seen des Leipziger Neuseenlandes in Zusammenarbeit mit dem Anglerverband Leipzig e.V. bzw. der Interessensgemeinschaft zur fischereiwirtschaftlichen Bewirtschaftung von Braunkohletagebaurestgewässern (IfBB) e.V.

Die beiden beteiligten FLAGn wollen in enger Abstimmung mit dem Anglerverband Leipzig, dem IfBB und unter Beteiligung weiterer Akteure und Akteursgruppen einen Beitrag zur Ausgestaltung und Entwicklung der Fischerei sowie des Angeltourismus an den Gewässern leisten.

Partner: FLAG Südraum Leipzig

Umsetzungspartner: Anglerverband Leipzig e.V.